Do, 30.09.2021
Beginn: 20:00 Uhr
Tickets online bestellen:
Ticket Regional

„Was gutes Leben ist“

EIFEL-LITERATUR-FESTIVAL

Seit das Eifel-Literatur-Festival in 2006 erstmals über die Grenze des Eifelkreises Bitburg-Prüm hinauswuchs, zählt Pater Anselm Grün zu dessen literarischen Stammgästen und Publikumslieblingen. Allein beim Festivalauftakt 2014 strömten 1500 Menschen ins Eventum Wittlich, um den charismatischen Benediktinerpater zu erleben. Seine Anziehungskraft begründen Besucherstimmen mit der persönlichen Bescheidenheit und Spiritualität Anselm Grüns, vor allem aber seinen tief berührenden Botschaften. Mit großem Gespür für die Fragen der Zeit versteht es der Pater, immer genau das anzusprechen, was Menschen bewegt. Und das überaus erfolgreich: Er hat mehr als 300 Bücher zu Spiritualität und Lebenskunst veröffentlicht, alle sind weltweite Bestseller, die geschätzte Auflage liegt bei 20 Millionen Exemplaren. Ihr Themenspektrum ist breit und reicht vom Älterwerden über die Kunst, ein erfülltes Leben zu leben bis hin zu Eucharistie und Selbstwerdung. Natürlich hat Pater Anselm Grün auch die Corona-Krise aufgegriffen und ihre besonderen Herausforderungen reflektiert. Daraus ist der Titel entstanden, über den er beim Eifel-Literatur-Festival sprechen wird: „Was gutes Leben ist“. Per YouTube-Video erklärt er dazu: „Gerade in der Zeit der Krise ist es wichtig, sich der Frage nach einem guten Leben zu stellen, denn die Krise hat das Fundament zertrümmert, auf dem wir stehen. Und da ist es wichtig zu fragen: Was gibt uns Halt?“ In seinem Buch geht Grün darauf ein, wie der Pandemie-Schock unser Selbstverständnis und unseren Lebensstil ins Wanken bringt und uns vor Augen führt, wo wir Maß verloren und Schaden angerichtet haben. Doch er zeigt auch den Weg zum Umgang mit Angst und Verunsicherung auf: Die Krise lenke den Blick auf das wirklich Wesentliche, und daraus lasse sich eine neue Perspektive entwickeln, die eines neuen Umgangs mit uns selbst, miteinander und mit der Umwelt.

Pater Anselm Grün schöpft aus der Weisheit und Erfahrung seines inzwischen 75jährigen, vielseitigen Lebens. Der Sohn einer aus dem Eifel-Ort Dahlem stammenden Mutter wuchs in einer Kaufmannsfamilie auf, wurde aus Überzeugung Mönch, ist Doktor der Theologie und Betriebswirt. Mehr als drei Jahrzehnte lenkte er die ökonomischen Geschicke der Abtei Münsterschwarzach. Sein größtes Anliegen ist jedoch, Menschen geistlich und seelsorgerisch zu begleiten, ob als Führungskräfte-Coach, Autor oder Vortragsredner. Er hat sich intensiv mit den Themen Meditation, Psychologie, Mystik und mit gruppendynamischen Prozessen befasst. Aus der Psychologie C.G. Jungs leitet sich sein Grundsatz ab, dass nur derjenige Gott begegnen kann, der sich selbst begegnet.

Auch wenn sein Lebenswerk unzähligen Menschen Lebenshilfe gibt, versteht Pater Anselm Grün sich nicht als Ratgeber. Zur Ankündigung der Themenwoche „Einsamkeit“ auf seinem Instagram-Kanal im Oktober äußerte er: „…Ich will keine Ratschläge geben. Denn Ratschläge vermitteln immer das Gefühl: Da weiß es einer besser – der will mich belehren.“ Dem Pater liegt vielmehr daran, dass sich Menschen in seinen Worten, Geschichten und Erfahrungen wiederfinden, um mit dem Potenzial ihrer eigenen Seele in Berührung zu kommen: „Jeder hat in sich das Potenzial, mit schwierigen Situationen umzugehen. Aber häufig vergessen wir unsere eigenen Möglichkeiten. Wir sind zu fixiert auf das, was uns bedrängt.“

Veranstalter: Eifel Literatur Festival

Aktuelle Events

Fr, 28.05.2021

Lesung mit Olga Tokarczuk

Infos & Tickets
Fr, 17.09.2021

Tabaluga – oder die Reise zur Vernunft

Infos & Tickets
Fr, 24.09.2021

Lesung mit Daniel Kehlmann

Infos & Tickets